Der Vorneigetest

Erstellt von unserem ehemaligen Fachbeiratsmitglied Herrn Dr. med. Jörn Meißner.
Die Früherkennung ist nicht schwer. Wir verweisen auf einen einfachen Test, der ohne jeden technischen Aufwand von allen Eltern vorgenommen werden kann.
Folgendes ist dabei zu tun:
Das Kind beugt den nackten Oberkörper nach vorne.
Die Eltern betrachten erst von vorne und dann von hinten aus den Rücken des Kindes und achten darauf, ob der Rücken beiderseits der Wirbelsäule gleich hoch ist.
Wenn sich eine Rückenhälfte wölbt (Lendenwulst oder Rippenbuckel) - wobei die andere meist besonders flach erscheint Rippental) -, besteht der Verdacht auf eine Verdrehung der Wirbelsäule und damit auf eine Skoliose. In diesem Fall sollte das Kind unverzüglich einem Orthopäden vorgestellt werden.
Um die Erkennung einer Skoliose fotografisch besser darzustellen, haben wir die folgenden Abbildungen einer Skoliose von lumbal 38° und thorakal 56° ausgesucht.