Hinweise zu den Klinikkarten

Die auf der folgenden Website wiedergegebenen Klinikkarten sind auf Basis einer Erhebung öffentlich zugänglicher Daten erstellt. Der Bundesverband Skoliose-Selbsthilfe e.V. übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Daten. Die Karten können lediglich eine erste Orientierung ermöglichen, in welchen Kliniken mit einer gewissen Häufigkeit Skoliosen operativ behandelt werden. Sie ersetzen nicht die eigene Information des Patienten über die für eine Behandlung im konkreten Fall in Betracht kommenden Kliniken. Auch sind mit den Karten keine Empfehlungen verbunden.
Die Karten geben die für das Jahr 2013 gemeldeten Fallzahlen wieder. Sie sind im Zusammenhang zu verstehen.

Die Karte „ICD-Fallzahlen“ gibt die von den Kliniken gegenüber den Leistungsträgern abgerechneten Fallzahlen nach der so genannten International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems („ICD“ – deutsch: Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme) wieder.
Die ICD ist die amtliche Klassifikation zur Verschlüsselung von (Haupt-)Diagnosen in der ambulanten und stationären Versorgung in Deutschland. Erfasst ist ausschließlich die „Skoliose“ (Code M 41.-). Nicht erfasst von diesem Code sind bestimmte Formen der angeborenen Skoliose sowie Skoliosen nach bestimmten medizinischen Maßnahmen. Auch Kyphosen und Lordosen werden mit anderem Code erfasst.

Die Karte „OPS-Fallzahlen“ gibt die von den Kliniken gegenüber den Leistungsträgern abgerechneten Fallzahlen nach dem so genannten Operationen- und Prozedurenschlüssel („OPS“) wieder. Der OPS ist die amtliche Klassifikation zum Verschlüsseln von Operationen, Prozeduren und allgemein medizinischen Maßnahmen im stationären Bereich und beim ambulanten Operieren.
Erfasst sind ausschließlich „Andere komplexe Rekonstruktionen der Wirbelsäule“ (Code 5-838.-). Dieser erfasst u. a. verschiedene Formen der Epiphyseodese (chirurgisches Verfahren zur Blockierung des Wachstums u.a. an Wirbelkörpern) und der instrumentierten Korrekturspondylodese (Wirbelkörperverblockung).

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in den Fallzahlen auch skoliose-fremde Operationen erfasst sind. Ebenso wenig kann ausgeschlossen werden, dass Skoliose-Diagnosen oder -Operationen von den behandelnden Kliniken unter einem anderen Code erfasst wurden und daher in der Karte nicht berücksichtigt sind.
Zu den Karten gelangen Sie über diesen Button: