Meine Skoliosegeschichte

Gerne könnt Ihr uns auch eure eigenen Erfahrungen mit der Skoliose unter eurem Vor- oder Nicknamen mitteilen (kein Forum). Verwendet dafür bitte diese Kontaktmail an den Webmaster: Meine Skoliosegeschichte. Ihr könnt euch an unser Schema halten, müsst es aber nicht. Die Mailadresse verwenden wir nicht.
Wir freuen uns auf eure Beiträge. Über unseren Datenschutz könnt ihr euch im Impressum informieren.

Diese Beiträge haben wir 2011 bis 2014 erhalten:

Sophia aus NRW

(Beitrag vom 20.11.2014)
Geburtsjahr: 2002
Lieblingsmusik: POP, Rock, Hipp-Hopp
Lieblingsbuch: Krimi's
Lieblingsfilm: Fack jou Göthe, Kokowääh, viele mehr….
Wie meine Skoliose begann: Ich stand (2009) vor meiner Mutter und sagte ihr das ich jetzt in den Pool gehen will. Doch sie antwortete mir nicht, sie sah mich nur komisch an und sagte: „Nele, stell dich doch mal gerade hin!!!“ Ich sagte ihr: „das ist doch gerade was hast du denn?“ Sie meinte ich solle sie nicht veräppeln……. um´s kurz zu machen: Sie schleppte mich zum Orthopäden. Ich war nicht so begeistert, denn ich hatte gerade erst meinen Zehenspitzengang besiegt….
Naja es wurde festgestellt das ich Skoliose habe und Therapie machen müsste. Ich ging noch zum Röntgen das wurde festgestellt das ich 15 und 11 grad habe…. ich kämpfe doch es verschlechterte sich auf 14 und 17 grad so blieb es lange doch mir wurde das alles zu Blöd. Ich schmiss die Übungen zuhause hin ich dachte es geht gut doch nach 1 bis 2 Jahren die Diagnose 28 und 25 Grad! Ich dachte nur: NEIN dass darf nicht war sein!!! Hätte ich nur die Übungen weiter gemacht! Was werden meine Freunde sagen und meine nicht-freunde ich hatte Angst das mein Korsett ALLES kaputt macht. Doch ein paar Wochen später bekam ich das Korsett es war gar nicht so schlimm wie gedacht…. ich hatte es mir schlimmer vorgestellt……
Therapien: 1x mal die Woche (muss gestehen zuhause nicht immer 😇) Durch das Korsett bin ich jetzt bei 14 und 9 Grad!!
Wie es mir jetzt geht: Naja….. manchmal gibt es Druckstellen…. aber egal! LEUTE ICH BIN ZWAR NOCH JUNG ABER BITTE, tragt euer Korsett und macht eure Übungen und um nochmal auf die Klassenkammeraden zurück zu kommen: Wenn ihr z.b. eine Klassengruppe habt postet euer Korsett, erklärt und bittet um Verständnis! ALLES ALLES LIEBE UND VIEL GESUNDHEIT FÜR EUCH!!! 😍😍😘😘 WIR SKOLIOSE KINDER KÖNNEN ALLES SCHAFFEN!!!! Geht offen damit um.

Juliane aus Sachsen-Anhalt

(Beitrag vom 10.09.2014)
Geburtsjahr: 1997
Lieblingsmusik: eigentlich alles :)
Lieblingsbuch: Ich lese fast alles wo etwas wahres drinn zu finden ist
Lieblingsfilm: Gibt es viele
Wie meine Skoliose begann: Meine Skoliose begann im Februar 2014, und entwickelte sich ziemlich schnell. Da es bei mir so kurzfristig zu dieser Diagnose kam , hatte ich vorhher auch keine Therapie. Ich hatte frueher (1999) einen Tumor im Becken , wurde bestrahlt und hatte chemotherapie und auch eine große OP. Deswegen bin und war ich vor der Skoliose immer bei Untersuchungen. Meine Skoliose wurde erst Anfang Februar 2014 festgestellt und mir stand die Wahl zu einem Korsett oder einer OP bevor. Ich bzw meine Familie und ich haben uns fuer die OP entschieden, ich hatte eine Kruemmung von 52,8°.
Wir gingen in die Charittee Berlin Mitte zum erst Gespräch (dort werde ich sowieso immer untersucht) und haben den OP Termin auf den 16.07.2014 angesetzt also mitten in den Sommerferien, klar hatte ich Angst und wir alle waren schockiert...
Am 14.07.2014 sind wir abends in Berlin angekommen und sind ins Hotel gefahren (meine Mama und ich). Am 15.07.2014 hatte ich Aufnahme Tag und die vielen Untersuchungen wie Blutabnahme und Nakosebesprechung und dann noch das MRT was fuer mich am schlimmsten war. Es ist laut und eng. Das war auch geschafft, kam ich auf Station in ein 3-mann Zimmer. Ich hatte Angst mit viel älteren dort zu liegen, doch es war noch niemand im Zimmer, mir wurde gesagt das wir (die die im Zimmer liegen werden) alle morgen OP hätten, zwar andere aber immer hin. Ich ging mit meiner Mama noch durch Berlin spazieren und gegen 17 Uhr keehrten wir wieder ins Krankenhaus zurück, ich sah meine Zimmergenossen und war sehr zufrieden und wir verstanden uns sofort.
Ja am anderen Morgen wurden wir um 6:00 Uhr geweckt. Ich wurde 8:30 Uhr abgeholt und meine Mama durfte mich noch mit zur Schleuse bringen. Im OP Vorraum angekommen wurde ich verkabelt. Um 10:00 Uhr bekamm ich die Nakosemaske auf.
7 Stunden OP und dann noch ein paar Stunden auf Wachstation, um halb Acht abends wurde ich wieder auf normal Station gebracht, meine Mama durfte auch noch kommen. Bis jetzt war alles ok, konnte zwar meine Linke Hand nicht bewegen , es war alles geschwollen aber das ging denn nach ein paar Tagen weg. Am ersten Tag nach der OP sollte ich aufstehen und an der Bettkante sitzen . Am zweiten Tag ins Bad laufen und am Dritten Tag bin ich mit Schmerzpumpe durch das Krankenhausgelände gelaufen. Ich hatte allerdings noch starke Schmerzen. Am 7. Tag wurde die Schmerzpumpe abgestellt und am 8. Tag gezogen. Am 9. Tag durfte ich endlich nach Hause :) !
Therapien: Nach der OP gehe ich zwei mal die Woche zur Gymnastik , und bin schon wieder fit geworden.
Wie es mir jetzt geht: Ich hatte vor der OP starke schmerzen, jetzt nach der OP habe ich zwar auch welche aber deutlich weniger. Ich muss mich etwas umgewöhnen mit dem Bücken aber das ist ok. Darf keine Rollen mehr machen und wenn es geht auch nicht zu dolle rumspringen. Aber ich habe jetzt mit der Berufsschule begonnen und habe das Ziel vor Augen Erzieherin zu werden ;), also 5 Jahre Schule.
Ich bedanke mich an das ganze Team der Charitte Berlin Mitte Station 13a , Zimmer 11 war einfach toll.
Und ich hoffe ich konnte euch mit dem Text etwas helfen und vllt. auch die Angst nehmen, klar bei jedem ist es anders, aber man muss nur an sich glauben dann schafft man alles.
P.S. wer das Essen in Krankenhäuser kennt, fängt sowieso schnell wieder an mit laufen, denn die Kantine war nicht weit :)

LG Eure Juliane

Kristin, Jahrgang 1991

(Beitrag vom 21.05.2014)
geboren: 1991
Wie meine Skoliose begann: Meine Skoliose wurde bei mir im Alter von 10 Jahren festgestellt. Als ich zum Orthopäden ging deshalb, wurden bei mir 22° Krümmung festgestellt. Ich gehe seitdem regelmäßig (1x in der Woche) zur Physiotherapie.
Therapien: Physiotherapie
Wie es mir jetzt geht: Verbessert hat sich seit ich zur Physiotherapie gehe nichts, aber zum Glück auch nicht verschlechtert. Ich habe selten Rückenschmerzen, nur wenn ich sehr lange stehen oder sitzen muss. Manchmal habe ich auch durch die Skoliose bedingt Kopfschmerzen.

Barbara, Jahrgang 2001

(Beitrag vom 19.04.2014)
geboren: 2001
Lieblingsmusik: Pop
Lieblingsbuch (-bücher): Abenteuerbücher (keine bestimmten)
Lieblingsfilm: Kokowae/Frechemädchen
Wie meine Skoliose begann: Eine freundin meiner mutter hat vor 1-2 wochen wärend ich meine jacke angezogen habe festgestellt das ich skoliose habe ! Mir wurde gesagt es wäre nicht schlimm und das hätten sehr viele! Davor hatte es noch nie jemand bemerkt! Ich bin dann zum orthopäden gegangen. 35º
Therapien: Muss bald 3mal in der Woche krankengymnastik machen und bekomme höchtwarscheinlich ein korsett!
Wie es mir jetzt geht: Nicht so gut da ich echt glaube das es nicht so angene wird 3 Jahre lang mit einem Korsett rumzulaufen (23h am Tag) und ich mit der neuen Situation noch nicht wirklich klar komme! Ich hatte davor noch nie eine Krankheit und muss jetzt auch mit meinem Sport aufhören! :(((

Uta, Jahrgang 1997

(Beitrag vom 18.03.2014)
geboren: 1997
Lieblingsfilm: Beim Leben meiner Schwester, Kokowaah 2, LOL, Rubbeldiekatz, ...
Wie meine Skoliose begann: Meine Mutti hat mich einmal abends massiert und als ich mich deshalb vorn überbeugte hat sie gesehen dass mein rücken nicht gerade ist. Wir sind daraufhin zum Orthopäden und der hat mir gesagt dass ich skoliose hab. Ich hatte bereits 38º also kurz vor dem OP Bereich.
Therapien: Physiotherapie; Tag-Glück nicht (Nachtkorsett (zum Glück nicht OP)
Wie es mir jetzt geht: Ich habe jetzt schon seit 2 Jahren die Orthesen und nach meinem Kontrolltermin heute hat sich herausgestellt dass sich meine Wirbelsäule schon stark verbessert hat, aber ich wohl trotzdem noch ein Jahr das Korsett tragen muss :( inzwischen habe ich die nase voll und wäre wirklich froh, müsste ich es nicht mehr tragen.

Kathrin aus Sachsen

(Beitrag vom 04.10.2013)
geboren: 2000
Lieblingsmusik: Hip-Hop
Lieblingsbuch/-bücher: Tom Gates - Eins a ausreden
Lieblingsfilm: Kokowääh,Twilight, Pirates of the Caribien
Wie meine Skoliose begann: Ich bin dieses Jahr vor den Sommerferien in unserer Schule auf Steintreppen ausgerutscht. Wir snd danach sofort zum Arzt. Er hat festgestellt das ich Skoliose hab. Diese Nachricht war für mich erschreckend.
Therapien: Bis jetzt hatte ich nur Physiotherapie.
Wie es mir jetzt geht: Es geht mir schlecht. Ich bekomme in 1, 2 oder 3 Monaten das Korsett (also so eine Bandage für den Rücken). Ich weiß jetzt noch nicht ob ich das durchstehe. Aber ich muss da mit klar kommen.

Silke aus Schleswig-Holstein

(Beitrag vom 07.09.2013)
geboren: 1999
Lieblingsmusik: ich hör eig. alles gerne:D
Lieblingsbuch: die bibel nach biff
Lieblingsfilme: schuh des manitu; (t)raumschiff surprise
Wie meine Skoliose begann: ich war vor ca 1 monat beim orthopäden weil mir im spiegel aufgefallen war, das meine wirbelsäule abgekrüppelt aussah. der meinte "skoliose" und ich dachte: na ja vielleicht 20 grad oder so und dann geröngt: 56 grad
Therapien: noch keine,entweder bad sobernheim oder op oder beides
Wie es mir jetzt geht: ganz okay, hab nur zwischendurch nervige rückenschmerzen... aber hey: wir sind was besonderes:P

Katrin, geb. 1999

(Beitrag vom 24.08.2013)
geboren: 1999
Lieblingsmusik: Am liebsten höre ich One Republic und Linkin Park :)
Lieblingsfilm: „Hangover“
Wie meine Skoliose begann: Ich bin wegen stärker Rückenschmerzen zum Arzt, dort wurde mir Krankengymnastik aufgeschrieben. Es hieß das ich nur eine Blockade habe. Bei der Krankengymnastik jedoch wurde festgestellt, das ich eine bereits sehr starke Skoliose habe.
Therapien: Krankengymnastik und in ein paar Wochen auch ein Korsett.
Wie es mir jetzt geht: Nicht sehr gut, da ich mich noch nicht wirklich mit der Krankheit abfinden kann. Außerdem versuche ich, seid ich weiß wie schlimm mein Rücken wirklich aussieht (was man auch mit dem bloßen Auge sieht) in weiten Klamotten usw zu verstecken, ich fühle mich einfach unwohl..

Lisa aus NRW

(Beitrag vom 03.07.2013)
geboren: 2000
Lieblingsmusik: viel hiphop und rap (nur amerikanisch)
Lieblingsbuch/-bücher: ich lese nicht so gern..
Lieblingsfilm: forrest gump, the green mile, freaky friday, 27 dresses
Wie meine Skoliose begann: das weiß ich ehrlich gesagt nicht, schmerzen hab ich seit einem jahr. ich war auch bei verschieden ärzten, aber ich wurde da immer nur eingerenkt :/
Therapien: bis jetzt noch keine.
Wie es mir jetzt geht: nicht so gut ich habe andauernd starke rücken schmerzen die kommen und gehen .

Nadine aus Sachsen-Anhalt

(Beitrag vom 06.05.2013)
geboren: 1986
Lieblingsmusik: Reggea, Dancehall, Pop
Lieblingsbuch/-bücher: Twilight, Tribute von Panem
Lieblingsfilm(e): Avatar, Zauberer von OZ
Wie meine Skoliose begann: Mein Vater, aus dem medizinischen Bereich stammend, hat mit Beginn meiner Laufphase festgestellt, dass mein Becken schief ist und meine Füße nicht gerade zu einander stehen. Von dort an sind wir zum Orthopäden und dieser stellte fest, dass ich eine Skoliose habe. In meiner Familie sind fast alle Frauen mütterlicherseits von einer Skoliose betroffen.
Therapien: Von klein auf habe ich verschiedene Physiotherapien erhlaten. Meine Skoliose zeigte aber keine Verbesserung. Mit 10 Jahren wurde ich an die Universitätsklinik nach Halle überwiesen. Dort habe ich ein Korsett erhalten, was ich 23 Stunden täglich trug. Ein Leben ohne Korsett war kaum noch möglich, da sich mein ganzer Körper darauf gestützt hat. Trotz des regelmäßigen Tragens und Physiotherapie trat keine Verbesserung ein, sodass ich mit 14 Jahren operiert wurde.
Meine Wirbelsäule wurde vom Hals- bis zum Lendenwirbelbereich stabilisiert. Ich hatte weder vor noch nach der OP irgendwelche beeinträchtigenden Schmerzen. Meine Beweglichkeit ist auch trotz „Versteifung“ nicht eingeschränkt.
Wie es mir jetzt geht: Mir geht es super und mein Leben ist trotz Skoliose nicht beeinträchtigt. Die einzigen Momente, an denen ich da denke sind, wenn Menschen mich auf die Narbe ansprechen, die zwar kaum sichtbar, aber dennoch da ist :-)
Für mich war die OP das Ende eines langen psychischen Leidensweges, denn ein Korsett, gerade in der weiblichen Pubertät, ist nicht angenehm und nagt am Selbstwertgefühl und am Selbstbewusstsein.

Tom aus Baden-Württemberg

(Beitrag vom 28.04.2013)
geboren: 1994
Lieblingsmusik: Rap und House
Lieblingsbuch/-bücher: Comics und „Großer Tiger und Ich“
Lieblingsfilm: „8 Mile“, „Wer früher stirbt ist länger tot“
Wie meine Skoliose begann: Mit 10 Jahren stellte ein Arzt bei mir Skoliose fest. Man sagte mir dass das sehr schlimm sei, aber keiner hat mir genaueres erklärt. Die Skoliose hat mich zu der Zeit weniger Interessiert, ich habe aber Krankengymnastik gemacht.
Heute bin ich 18, gehe Klettern und mache Akupunktur und Physiotherapie. Außerdem habe ich vor Schroth anzufangen.
Therapien: Akupunktur und Physio
Wie es mir jetzt geht: Es wird immer besser. Öfter habe ich noch Schmerzen im Nacken und Halsbereich.

Birgit aus Baden-Württemberg

(Beitrag vom 17.04.2013)
geboren: 2000
Lieblingsmusik: pop
Lieblingsbuch/-bücher: „Max liebt Frieda“
Lieblingsfilm: „Hangover“
Wie meine Skoliose begann: meine mutter hat mich und meinen bruder einmal im jahr zur kontrolle des rückens geschiekt dar meine mutter selbst ein korsett hatte. danach wurde festgestellt das ich schwere skoliose habe.
Therapien: krankengymnastik
Wie es mir jetzt geht: es geht hatte schon bessere zeiten.

Franziska aus Niedersachsen

(Beitrag vom 17.04.2013)
geboren: 1971
Lieblingsmusik: Klassik, am liebsten Solo für Flöte oder Geige
Lieblingsbuch/-bücher: Bestimmungsbücher für Vögel, Amphibien, Käfer
Wie meine Skoliose begann: Die Skoliose wurde Ende der 4. Klasse vom Kinderarzt zufällig bei einem Leistenbruch mit festgestellt. Ich hatte keine Beschwerden und es war nicht mal mit dem Badeanzug zu sehen.
Therapien: Krankengymnastik in der 5. bis zur 8. Klasse. Zusätzlich Milwaukee-Korsett in der 7. und 8. Klasse.
Mitte der 8. Klasse Harrington Distraktion mit Cotrel-Quertraktion, danach ein Jahr Gips vom Hals bis zur Hüfte. Nach der Operation gelegentlich Krankengymnastik als Vorsorge.
Wie es mir jetzt geht: Ich mache viel Sport, u.a. bis vor eineinhalb Jahren Reiten (Dressur, Springen, Distanzritte) und bis vor 4 Jahren Kampfsport mit Vollkontakt (Ju-Jutsu, Aikido). Beide Sportarten aus persönlichen, nicht-skoliosebedingten Gründen beendet. Zur Zeit schwimme und laufe ich regelmäßig und bin noch auf der Suche nach geeigneten Ballettunterricht. :-)

Ulrike

(Beitrag vom 31.03.2013)
geboren: 1998
Lieblingsmusik: eig. alles ;)
Lieblingsbuch/-bücher: ich les zwar auch eig. richtig viel aber bisher noch kein lieblingsbuch
Lieblingsfilm: „Pitch Perfekt“, „Wild Child“, „The Fast and the Fourius“
Wie meine Skoliose begann: Ich war mit 14 bei meinem letzten kindervorsorge arzt termin als meine Hausärztin festellte das meine beine ungleich lang sind. Darauf musste ich zum orthopäden wo bei einem röntgenbild meine skliose festgestellt wurde ;)
Therapien: Leider kein schroth, war aber auf reha in bad soberheim für 6 wochen !!!!
Mache alle 2 wochen craniosacrale und gehe einmal in der woche zu einer massösin.
Wie es mir jetzt geht: Ich war erst im herbst 2012 in einer kur in bad sobernheim dort war s eig. echt erträglich seit dem leichte scherzen hoffe sie heißen etwas positives und leider bin ich noch ein bischen überfordert mit der krankheit.

Lea aus Bayern

(Beitrag vom 21.02.2013)
geboren: 1992
Lieblingsmusik: Quer Beet, was mir gefällt
Lieblingsbuch/-bücher: Fantasy Romane wie „Herr der Ringe“ oder „Eragon“
Lieblingsfilm: Fantasy, Science Fiction, manchmal kann ich mich auch für Comedy begeistern, wenn ich grad in der Stimmung bin.
Wie meine Skoliose begann: Ich hatte als Kind Knickfüße, da diese fehlerhaft behandelt wurden bekam ich O-Beine und später eine Lordose.
Therapien: Physiotherapie und Cheneau Korsett.
Wie es mir jetzt geht: Die Lordose ist dank dem Korsett zurückgegangen und mit den Füßen ist auch wieder alles in Ordnung.

Sabrina aus dem Saarland

(Beitrag vom 29.01.2013)
geboren: 1994
Lieblingsmusik: alles außer Schlager ;)
Wie meine Skoliose begann: Mein Skoliose wurde schon im Alter von 3 Monaten festgestellt, daher kann ich euch nicht wirklich viel erzählen welche Gefühle bei dem Wort Skoliose dabei waren aber ich bin mir sicher ihr alle könnt euch vorstellen wie man sich fühlt. Ich denke mal das es für meine Eltern ein Schock war so früh schon mit der Diagnose konfrontiert zu werden aber andererseits denke ich stärkt es auch denn man wächst mit der Situation und mit jedem Hoch und Tief.
Therapien: Ich bekam direkt Krankengymnastik nach Votja, diese mache ich bis heute regelmäßig, anfangs 2-3x die Woche jetzt nur noch 1x die Woche. Mit ca 5 oder 6 Jahren, weiß ich leider nicht mehr genau in welchem Alter sorry, bekam ich mein erstes Korsett von einem Korsettbauer aus dem Saarland und leider durch falsche Orthopäden, wurde dadurch meine Skoliose nur noch schlimmer und als ich dann mit 7 Jahren das erste mal in Bad Sobernheim war hatte ich bereits 47° und die haben erstmal die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen als sie mein Korsett gesehen haben. Habe dann von denne ein neues bekommen.
So ging das dann weiter mit Korsetts und Reha in Sobi bis ich mit 12 Jahren 81° hatte und man mich als letze Change vor der OP nach Stuttgart zu Rahmouni schickte, einer der angeblichen besten Korsettbauer hier...Davon war ich und meine Familie leider nicht überzeugt denn er ging nur sehr wenig auf und bzw. meine Bedürfnisse was die Druckstellenverbesserung anging ein...hatte schon fast offene Stellen aber naja das Kapitel ist abgehakt..aber ich finde es immer wieder schön wenn andere sehr sehr zufrieden mit ihm sind denn man muss auch immer bedenken meine Skoliose war sehr hochgradig und da geht denk ich mal ohen viel Druck nicht viel...zumal ich im Rahmouni Korsett nur auf 66° kam also nicht grade viel Verbsserung...
Mit 12 wurde ich dann in der Kinderklinik in St. Augustin operiert. Ich bin von Th5- L1 versteift worden und kam von 81° auf 31°, auf diesem Wege noch mal danke an die Kinderklinik St. Augustin und vor allem dan Dr. Deimling und sein Team :)
Wie es mir jetzt geht: Heute knapp 6 Jahre nach der OP *im März werden es genau 6 Jahre* geht es mir recht gut. Im oberen versteiften Bereich habe ich überhaupt keine Probleme, doch seit gut 1- 2 Jahren macht der untere Bereich also die LWS Probleme, ich habe täglich Rückenschmerzen und deswegen habe ich den Entschluss gefasst mich erneut operieren zu lassen. Ich war 2012 bei Dr. Hoffmann und Prof. Halm in der Kombi Sprechstunde in Stuttgart *dort ist auch die Praxis von dem sehr guten und empfehlenswerten Orthopäden Dr. Hoffmann* und ich habe mich bei Prof. Halm sehr angetan er ist sehr nett und nimmt sich zeit um auch jeden letzen Zweifel aus dem Weg zu räumen. Ich werde also am 2.7.13 von Prof Halm an der Ostsee in der Schön Klinik Neustadt operiert und ich bin echt gespannt wies danach aussieht. Bei dieser OP wird weiter runterversteift bis L4 also ist die gesamte Strecke von Th5- L4, also schon ein Stückchen aber man gewöhnt sich denk ich an alles. Achja meinen Rippenbuckel lasse ich mir auch noch weg machen bzw. verkleinern damit das optische Ergebnis auch stimmt.
Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Beitrag hier ein wenig Mut machen, denn egal wie schlecht es euch grade geht es wird auch wieder berg auf gehen....immer schön positiv denken auch wenn es schwer fällt.
Wer noch was wissen möchte oder Fragen hat kann mich gerne per Mail anschreiben ich werde so schnell wie möglich antworten. -----> anna_huppert[at]yahoo.de Macht es gut und lasst den Kopf nicht hängen ihr packt das!! :*

Kati

(Beitrag vom 25.01.2013)
Lieblingsfilm: Ziemlich beste Freunde...
Wie meine Skoliose begann: Ich war beim Orthopäde, da ich meine Füße beim laufen immer nach innen drehe. Da wurde dann Festgestellt, dass ich Skoliose habe.
Therapien: 1-2 mal die Woche KG
Wie es mir jetzt geht: Ich habe ab und zu leichte Rückenschmerzen, obwohl ich zum Glück nur eine leichte Skoliose habe. Trotzdem habe ich Angst, dass KG allein nicht ausreicht und ich ein Korsett brauche.

Jana

(Beitrag vom 21.11.2012)
geboren: 1999
Lieblingsmusik: Rea Garvey, Jason Mraz, sonst alles was in den Charts ist.
Lieblingsbuch/-bücher: Bin ein Bücherjunkie, keine Ahnung wie viele ich schon gelesen habe, deswegen fällt es mir schwer Lieblingsbücher herauszusuchen.
Lieblingsfilm/-filme: Blind side, etc.
Wie meine Skoliose begann: Nach viermonatiger Wartezeit für einen Orthopäden! wurde dann bei mir eine Skoliose von 12° festgestellt, was an sich noch nicht schlimm ist. Aber da ich wahnsinnig ungern spazieren gehe und mir überlegt habe mit dem schwimmen aufzuhören, habe ich Angst das die Skoliose mein ganzes Leben auf den Kopf stellt, wenn ich etwas gegen sie unternehmen muss.
Therapien: Noch keine KG, dem Schwimmen sei dank. Ich mache es jetzt weiter, hauptsächlich wegen der Skoliose, und weil ich auf keinen Fall Klettern oder Yoga machen will. Werde Hullahoop und Übungen zuhause machen und jede Möglichkeit nutzen, die sich mir bietet, meine Skoliose zu stoppen.
Wie es mir jetzt geht: Schei..., obwohl es mich wirklich nicht so schlimm erwischt hat, habe ich tierische Angst, dass alles was ich mache nicht wirkt und die Skoliose sich verschlimmert (wie ich hier gelesen habe) oder ich ein Korsett tragen muss. Eine Skoliose über 40° wäre mein absoluter Albtraum, und ich will es auch nicht bis zu einer OP kommen lassen, aber die Geschichten hier machen mir Angst, schreckliche Angst. ICH WILL DAS NICHT!d>

Clara

(Beitrag vom 21.11.2012)
geboren: 1997
Lieblingsmusik: Fast alles.
Lieblingsbuch (-bücher): Percy Jackson usw.
Lieblingsfilm: Viele.
Wie meine Skoliose begann: Ich hab mir einmal so ein etwas engeres T-shirt angezogen und bin dann vor meinem Spiegel hin und her gelaufen. Dabei ist mir aufgefallen das meine eine Schulter viel weiter ausguckt oder so. Das hab ich meiner Mutter erzählt und die hat einen Termin beim Artzt gemacht. Dort hat der Arzt gesagt ich hab Skoliose und dann hat er uns zu einem Orthopäden geschickt. Und jetzt muss ich ende Dezember zu einer Skoliose Klinik in Hamburg...
Therapien: Bis jetzt noch nichts.
Wie es mir jetzt geht: Ab und zu Rückenschmerzen. Ansonsten ganz gut. :D

Sabrina aus Sachsen-Anhalt

(Beitrag vom 16.11.2012)
geboren: 1990
Lieblingsbuch/-bücher: „Schauen Sie sich mal diese Sauerei an“ - Jörg Nießen
Wie meine Skoliose begann: 2004 - zufällig entdecke: 25° BWS, 15° LWS
Therapien: KG; Korsett 2005- 2008; OP Juni 2011 ( 50 ° BWS ) 3 mal Kur in Bad Sobernheim
Wie es mir jetzt geht: Nach meiner OP geht es mir sehr gut. Die Schmerzen sind weniger geworden und ich war schnell wieder fit.

Celine aus der Schweiz

(Beitrag vom 27.10.2012)
geboren: 1998
Lieblingsmusik: Jessie J & alles was in den Charts ist..
Lieblingsfilm: Step up, Street dance, she's the man..
Wie meine Skoliose begann: Ich hatte immer total Rückenschmerzen, dan ging ich zum Hausarzt und der sagte das sei nur weil ich am wachsen bin.. weil die schmerzen nicht aufhörten ging ich wider zum arzt bis er mich dann ins Krankenhaus in die Orthopädie Station weiterwies.. dort wurde ich gerönkt und sie stellten Skoliose fest..
Therapien: Ich gehe jetz seit ca. 2 Jahren in die Physiotherapie. Seit 9 Monaten habe ich ein Chêneau-Korset.. :)
Wie es mir jetzt geht: Eigentlich gut, nur das das SCH* korsett mich teilweise tierisch nervt..

Hanna aus NRW

(Beitrag vom 20.10.2012)
geboren: 1996
Wie meine Skoliose begann: 2011 beim Orthopäden das erste mal festgestellt, 19 Grad Skoliose, ich mache Krankengymnastik. 2012 26 Grad Skoliose, 76 Grad Kyphose
Therapien: Krankengymnastik seit ca. 1,5 Jahren und Korsett seit Sommer 2012.
Wie es mir jetzt geht: Mittlerweile trage ich das Korsett regelmäßig 20-23 Stunden am Tag, Schmerzen habe ich zum Glück nie gehabt.

Tessa aus NRW

(Beitrag vom 18.09.2012)
geboren: 1994
Lieblingsmusik: mmh, Vieles :D DJ Bobo, Michael Jackson, Depechen Mode und vieles mehr.
Lieblingsbuch (-bücher): Ich hasse Bücher zum Lesen... Ich lesen lieber inet News etc.
Lieblingsfilm: Battleship, Starship Troopers, Star wars viele sci-fi filme ^^
Wie meine Skoliose begann: Mein Hausarzt hat Skoliose raus gefunden. Deshalb soll ich zu Orthopäden gehen Kontrollen (röntgen Bild 23° Grad). Später auf 40° bleibt auch stehen zurzeit (zum Glück). Oktober muss nach HH klinik.
2009 -> 32°
2010 -> 37°
2011 -> 40°
2012 -> 42°
Therapien: 2008 -> 23° KG/Massagen Bekommen.
2009 -> 32° Einlagen.
2010 -> 37° Korsett. (Korsett schlimmer gemacht)
2011 -> 40° Ausgewachsen kein Korsett
2012 -> 42° KG immer noch vllt OP bald.
Wie es mir jetzt geht: Richtig Sch*, Volle Schmerzen macht schon kein spaß mehr wie leichte skoliose. Leichte Skoliose konnte ich mehr machen. Ich will mal endlich wieder Achterbahn fahren, aber darf nicht sonst tut noch mehr weh. Boah.

Z

(Beitrag vom 15.09.2012)
geboren: 1994
Wie meine Skoliose begann: 2008 von Ärzten entdeckt, die mir nicht gesagt haben, dass man dagegen etwas unternehmen muss. Davor von Ärzten entdeckt (Krümmung etwa 10°) die gesagt haben, da müsse man nichts machen, sie hätten schon schlimmeres gesehen. 2011 starke Rückenschmerzen, Arzt stellt schwere Skoliose bei 90° fest. Inzwischen bei 110°
Therapien: seit 10 Jahren KG, seit 3 oder 4 Jahren speziell für Wirbelsäule 2x in der Woche. Geplante OP.
Wie es mir jetzt geht: SCH*, schmerzen ohne ende. sehe, wenn ich nicht gerade eine dicken Pulli trage total unmenschlich aus. Atemprobleme. Unglaubliche Angst vor OP, weil Ärzte wegen OI (Typ 1) erhöhte Komplikationen Gefahr sehen. Und lieber leb ich ein Leben lang mit Skoliose, als mit Rollstuhl.

Sandra aus Rheinland-Pfalz

(Beitrag vom 03.09.2012)
geboren: 1975
Lieblingsmusik: damals war es aha, Madonna, Michael Jackson usw.
Lieblingsbuch/-bücher: Sissy, Märchen, Biographien
Lieblingsfilm/-filme: Sissy, Stadt der Engel und sowieso alle Filme mit Nicolas Gage
Wie meine Skoliose begann: Meine Skoliose wurde bemerkt als ich 9 war. Ich mußte zu einer großen Untersuchung da ich auf die Sportschule kommen sollte. Ich war Leistungsschwimmerin und liebte diesen Sport. Diese Krankheit lies einen Traum platzen. Ich bekam ein Korsett und mußte es 24 Stunden lang tragen. Ich wurde in der Schule schlecht, da mir das Schwimmen fehlte und ich durfte auch keinen Sport mehr machen. Ich war wütend auf meine Eltern und mußte von einigen wenigen Schülern Gemeinheiten einstecken. Zum Glück waren das nur eine Hand voll. Ein mal im Jahr ging es für ein bis zwei Wochen ins Krankenhaus. Mit 15 war ich ausgewachsen und konnte das Korsett ablegen. Oh man das war eine Freude!
Therapien: Damals zwei mal in der Woche Krankengymnastik im Krankenhaus und jeden Tag zu Hause. Sport durfte ich gar nicht mehr treiben, was natürlich meiner Lunge nicht gut bekam, sie ist etwas kraftlos und ich bin leicht und schnell aus der Puste.
Wie es mir jetzt geht: Heute bin ich meinen Eltern dankbar, das sie aufgepaßt haben. Nur wer es weiß, sieht die Verkrümmung und das Schulterblatt. Durch das Korsett wurde ich auch nicht dick und bekam eine schöne Figur. R

Daniela aus Hessen

(Beitrag vom 15.06.2012)
geboren: 1999
Lieblingsmusik: wechselt je nach Laune, aber sonst - Evanescence...
Lieblingsbuch (-bücher): Eragon, Skuldaggery Pleasant, ...
Lieblingsfilm: Fluch der Karibik,...
Wie meine Skoliose begann: Ich hatte immer öfter starke Rückenschmerzen, da ist meine Ma mit mir zum Orthopäden gegangen und nach dem Röntgen wurde meine Skoliose von inzwischen 65° festgestellt. Das hat mit 12 Jahren angefangen.
Therapien: seit Februar trage ich 23 Stunden täglich ein Korsett, zusätzlich noch Krankengymnastik
Wie es mir jetzt geht: Ich lebe mein Leben so wie es ist - obwohl ich manchmal echt an mir selbst zweifele. Meine Freunde und Familie helfen mir wo sie nur können. :)

Jana aus Baden-Württemberg

(Beitrag vom 08.05.2012)
geboren: 1997
Wie meine Skoliose begann: bekomme am Donnerstag 10.5. mein Korsett
Therapien: Krankengymnastik und Korsett

Janina aus NRW

(Beitrag vom 21.04.2012)
geboren: 1997
Lieblingsmusik: Unheilig
Lieblingsfilm: Außergewöhnliche Menschen
Wie meine Skoliose begann: Mit 12 oder so war ich beim tanzen und da hat sie die beule gesehen, dann sind wir ins olga hospital nach stuttgart gegangen. Da habe ich ein korsett gekriegt das half nicht. Ich war über 90 grad verkrümmt.
Therapien: Krankengymnastik
Wie es mir jetzt geht: Geht so. Manchmal große schmerzen und es kracht

Annett aus Bayern

(Beitrag vom 04.04.2012)
geboren: 1998
Lieblingsbuch (-bücher): Arena-Thriller
Wie meine Skoliose begann: Weil meiner Mutter eine „Beule“ an meinen Rücken aufgefallen war fragte sie meine Ärztin was das sein könnte die hatte jedoch keine Ahnung und schickte uns zum Orthopäden der stellte die Skoliose (58°) fest.
Therapien: Korsett & Krankengymnastik (Schroth)
Wie es mir jetzt geht: Knapp über 40° und meistens Rückenschmerzen & auch noch ein Korsett was 18 Stunden am Tag getragen werden muss

Julia aus Hamburg

(Beitrag vom 15.03.2012)
geboren: 1998
Lieblingsmusik: viele
Lieblingsbuch (-bücher): ich lese nicht gerne
Lieblingsfilm: Lol, usw.
Wie meine Skoliose begann: Auf der Konfirmation von meiner Cousine hat mein Onkel gesagt, dass ich schief stehe. Erst haben wir gesagt ach ist doch nicht so Wild jeder ist doch ein bisschen schief aber dann wurde das deutlicher und wir sind zum Arzt gegangen und der meinte ich habe Skoliose (45°)
Therapien: Ich mache einmal in der Woche Krankengymnastik und trage seit 12.03.2012 ein Korsett

Anne aus Niedersachsen

(Beitrag vom 15.03.2012)
geboren: 1988
Lieblingsmusik: alles: D
Wie meine Skoliose begann: Im Alter von 3 Jahren... heute LWS 43 Grad, HWS 29 Grad.
Therapien: Schroth Übungen
Wie es mir jetzt geht: Eigentlich ganz gut, außer wenn ich lange sitzen muss. Auch habe ich oft Luftbeschwerden. Ich überlege, mich in ein paar Jahren operieren zu lassen.

Claudia aus Österreich

(Beitrag vom 27.12.2011)
geboren: 1997
Wie meine Skoliose begann: im alter von 6 jahren wurde bei mir skoliose festgestellt, mit 8 jahren bekam ich mein erstes korsett und im nächsten jahr soll ich operiert werden
Therapien: Schroth-Therapie
Wie es mir jetzt geht: ich habe jetzt oben 75° und unten 43° und soll im nächsten jahr operiert werden . könnt ihr mir dazu tipps geben?

Doreen aus NRW

(Beitrag vom 11.12.2011)
geboren: 1994
Wie meine Skoliose begann: Obwohl ich schon seit Jahren die typischen Symptome habe und in orthopädischer Behandlung bin, wurde bei mir erst im Juni Skoliose festgestellt, als meine Balletlehrerin zu mir meinte, dass mein Rücken schief sei. Also sind wir zu einem anderen Orthopäden und der meinte 38° Skoliose.
Therapien: 2 x mal wöchentlich Krankengymnastik nach Schroth, Klinikaufenthalt in der Klinik Sonnenhöhe im Januar.
Ich sollte eigentlich ein Korsett bekommen, aber mein Wachstum ist leider fast abgeschlossen.
Wie es mir jetzt geht: Ich habe nach längerem sitzen- und Stehen Rücken- und Knieschmerzen. Dies stört mich vor allem, wenn ich in der Schule Klasuren schreibe.

Maggie

(Beitrag vom 08.12.2011)
geboren: 1994
Lieblingsmusik: 30 seconds to Mars, Nirvana, Radiohead, Soundtracks von guten Filmen
Lieblingsbuch (-bücher): Viele
Lieblingsfilm: Eiskalte Engel, Requiem for a Dream, Fight Club
Wie meine Skoliose begann: Nachdem ich mir ein Bauchnabelpiercing hab stechen lassen ist meiner Mutter aufgefallen, dass meine Hüfte schief ist und ist mit mir zum Orthopäden gegangen

Malin

(Beitrag vom 01.11.2011)
geboren: 1997
Wie meine Skoliose begann: Meine mutter hat gesehen das ich eine ganz krumme hüfte habe und ist mit mir zum arzt gefahren und er stellte fest das ich eine starke skoliose habe --> (70°)
Therapien: einmal in der woche krankengymnastik... was mit sehr gut tut , und.. Korsett was ich 20 std am tag tragen muss . mir das aber nicht leicht fällt und ich es fast nur nachts trage und 1-2 std. am tag .. ich habe schon an eine op gedacht aber ich habe angst vor den riesigen (Schmerzen)
Wie es mir jetzt geht: mir geht es soweit ganz gut, ausser das ich nicht lange sitzen oder stehen kann weil ich dann schnell rückenschmerzen bekomme

Klaudia aus NRW

(Beitrag vom 13.08.2011)
geboren: 1996
Lieblingsmusik: So gut wie alles ;)
Lieblingsbuch (-bücher): Harry Potter, Erdbeerpflücker, Die Teeprinzessin, ...
Lieblingsfilm: Harry Potter, Friendship, Kokowääh, ..
Wie meine Skoliose begann: Ich hatte 3 Jahre Rückenschmerzen und war ständig bei verschiedenen Ärzten, aber keiner hatte daran gedacht ein Röntgenbild zu machen, bis ich vor gut einem halben Jahr bei noch einem anderen Orthopäden war, der dann geröntgt hat und Skoliose feststellte (21°)
Therapien: Vor meiner Diagnose hatte ich schon 1 Jahr Krankengymnastik, und jetzt hatte ich ein halbes Jahr Krankengymnastik und ein Korsett. Jedoch muss ich es jetzt wegen meines Auslandsaufenthaltes nur noch Nachts tragen :)
Wie es mir jetzt geht: Besser! Aber leider immer noch zu oft Rückenschmerzen, da ich - obwohl ich mich selbst darüber ärgere- keine Krankengymnastik mache und das Korsett muss ich nur noch nachts tragen! Außerdem habe ich durchgängig Nackenschmerzen und manchmal Kopfschmerzen.

Leah aus Niedersachsen

(Beitrag vom 18.07.2011)
geboren: 1998
Lieblingsmusik: Indie - Eliza Doolittle , Lykke li , The Kooks etc.
Lieblingsbuch (-bücher): Rubinrot, Saphierblau, Smaragdgrün, Warrior Cats ...
Lieblingsfilm: Avatar, Flicka, Alice im Wunderland (3-D), Chaoscamper, Harry Potter, Disney ...
Wie meine Skoliose begann: 2011 hat meine Mutter eine Ungleichmäßigkeit meines Rückens entdeckt,der Arzt bestätigte eine doppelte Skoliose (20°)
Therapien: Krankengymnastik und wahrscheinlich ein Korsett
Wie es mir jetzt geht: Noch gut ;)

Diana aus Sachsen

(Beitrag vom 26.05.2011)
geboren: 1992
Wie meine Skoliose begann: Bei der Schuluntersuchung in der 6.Klasse wurde bei mir Skoliose festgestellt, anschließend gings zum Orthopäden wo ich ziemlich von Maßnahmen überschüttet wurde.
Therapien: Dreimal Kur im Heimdall (heute Sonnenhöhe Bad Elster), die Korsettzeit fiel mir nicht immer leicht, besonders weil mein Arzt mir zuerst 1 Jahr, dann 2 Jahre, usw. Korsett prophezeite, aus denen dann 5 Jahre wurden. Parallel dazu lief ständig Physiotherapie ab. Bis ich schließlich genug hatte und mich letztes Jahr (2010) in der Werner-Wicker-Klinik Bad Wildungen operieren ließ.
Wie es mir jetzt geht: Die Zeit vor der Op brachte mir Schmerzen und auch nach der Op gings mir nich so schnell besser wie erhofft. Im Moment gehts mir gut und ich hoffe, dass ichs nun geschafft hab meine Schmerzen mit Hilfe von Krankengymnastik und Schwimmen zu minimieren.

Jennifer aus Hessen

(Beitrag vom 22.05.2011)
geboren: 1991
Wie meine Skoliose begann: Das kann ich gar nicht genau sagen, festgestellt wurde es mit ca. 4 oder 5 Jahren nach einer Untersuchung...erst bekamm ich KG doch mein Rücken verkrümmte sich mehr mit 6 Jahren wurde ich das erste mal operiert und es folgten 7 weitere bis ich 8 Jahre alt, aufgrund einer Komplikation musste ich mit 8 Jahren schon versteift werden. Jetzt bin ich 19 und habe eine Kyperskoliose von knapp 88° und eine Biegung von 60° also eher schon sehr schlimm aber man gewöhnt sich dran =)...trotz meiner schweren Skoliose bin ich eine ganz normale junge Erwachsene Frau spiele Badminton fahre Fahrrad mach eine Ausbildung und habe nur wenige einschränkungen mit der größe, denn mit 1.38 ist das nicht viel.
Wie es mir jetzt geht: Mir geht es gut, habe kaum schmerzen nur bei längerem liegen oder sitzen (mehr als 8 Std. am stück auf gleicher Stelle) trotzdem lebe ich mein Leben ... und auch wenn andere doof gucken weil ich doch anders aussehe denk ich mir ... ihr lacht über mich weil anders bin, ich lache über euch weil ihr alle gleich seid, das ist mein Lebensspruch der mir in solchen Sachen immer kraft gibt.

Ines aus Bayern

(Beitrag vom 06.05.2011)
geboren: 1989 Lieblingsmusik: rnb
Lieblingsfilm: good will hunting
Wie meine Skoliose begann: mit 12jahren wurde bei mir die Skoliose festgestellt.
Therapien: Schroth KG, Reha in Bad Sobernheim (2mal schon war ich da), Korsett (aber sehr kurz), Sport in der Freizeit
Wie es mir jetzt geht: Hatte eigentlich keine Schmerzen. Aber nach einem Jahr Studium habe ich starke Schmerzen bekommen, wegen langem Sitzen in den Vorlesungen und beim Lernen...Muss jetzt ein Semester Pause machen.